Springe zum Inhalt →

Komplexe Störungen bei Kindern

Sprachtherapie bei CI Versorgung

Das Cochlea-Implantat (CI) ist eine Hörprothese für Gehörlose. Je nachdem wie lange das CI schon vorhanden ist, können die sprachlichen Auffälligkeiten aufgrund des „anderen“ Höreindrucks sehr unterschiedlich sein. Es kann zu grammatikalischen Auffälligkeiten, oder Auffälligkeiten im Wortschatz kommen. Auch die Schulung des (neuen) Höreindrucks kann einen Therapiebaustein darstellen.

LKGS

Bei Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Segel (LKGS) Fehlbildungen ist die mündliche Kommunikation durch Veränderungen der Sprechatmung, des Stimmklangs und der Aussprache beeinträchtigt. Bereits im Säuglingsalter können Probleme beim Saugen auftreten. Wenn die betroffenen Kinder zu lautieren beginnen, klingt der Stimmklang häufig hypernasal (Rhinophonie), oder auch rau und heiser.

Autismus

Autismus ist eine angeborene, tiefgreifende Entwicklungsstörung, die sich in recht unterschiedlichen Symptomkombinationen und Ausprägungsgraden darstellt. Betroffene können zwischenmenschliche Abläufe und Zusammenhänge nicht (immer) durchschauen. Etwa die Hälfte der autistischen Menschen spricht gar nicht oder kommuniziert in Ansätzen, andere haben Probleme bei Wortschatz oder Satzbau.

Rinophonie

Rhinophonien (Näseln) sind Störungen des Stimmklangs und der Artikulation. Diese entstehen durch eine gestörte Nasenresonanz. Grundsätzlich wird zwischen offenem (zu viel Luft entweicht durch die Nase) und geschlossenem (keine Luft entweicht durch die Nase – auch nicht bei /m/, /n/,…) Näseln unterschieden. Die Verständlichkeit der gesprochenen Sprache kann durch eine Rhinophonie bis zur Undeutlichkeit eingeschränkt sein.

AVWS

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS), sind Störungen der Weiterverarbeitung gehörter Informationen. So kann beispielsweise ein Gespräch mit einer Person schwerer oder nicht mehr verfolgt werden, wenn gleichzeitig Hintergrundgeräusche zu hören sind (bei Kindern häufig: Unterrichtslärm). Darüber hinaus können ähnlich klingende Laute oder Silben (z. B. /p/ – /b/ oder /t/ – /d/) nicht als unterschiedlich wahrgenommen werden, was zu Missverstehen des Gesprochenen führen kann.

Sprachstörungen aufgrund von Beeinträchtigung

Je nach Beeinträchtigung ist das Risiko für eine Sprachentwicklungsstörung, für Störungen der Mundmotorik und Probleme beim Essen und Trinken bzgl. des Schluckens erhöht. Des Weiteren kann das Kommunikationsverhalten der Betroffenen beeinträchtigt sein, d.h. die Fähigkeit mit anderen in Kontakt zu treten verringert sich.

Andere Störungen bei Kindern.

Veröffentlicht in Allgemein