Springe zum Inhalt →

Sprechstörungen bei Erwachsenen

Dysarthrie

Dysarthrien treten auf, wenn die Verarbeitung des Sprechens im Gehirn gestört ist. Die Aussprache ist oft sehr undeutlich, weil die Beweglichkeit von Zunge, Lippen und Gaumensegel eingeschränkt ist. Gleichzeitig kann auch die Stimme verändert und die Atmung beim Sprechen auffällig sein.

Sprechapraxie

Bei einer Sprechapraxie liegt das Problem in der Sprechplanung, d.h. die einzelnen Artikulationsbewegungen können nicht ausreichend kontrolliert erfolgen, obwohl die Muskulatur die erforderlichen Einzelbewegungen ausführen kann. So ist ein Patient z.B. in der Lage, einen Ausdruck des Ekels mit „ihh“ zu äußern, kann aber der Aufforderung, ein /i/ zu sprechen, trotz großen Bemühens nicht nachkommen. Typisch sind hier auch häufige „Suchbewegungen“ der Zunge oder der Lippen beim Sprechen.

Stottern

Stottern äußert sich in Form von unfreiwilligen Wiederholungen von Lauten und Silben („Babababallon“), Dehnungen „Fffffahrt“ und/oder Blockierungen von Lauten (stummes Verharren vor oder in einem Wort,: „—Tisch“). Hier verlieren stotternde Menschen für einen Moment die Kontrolle über den Sprechablauf, obwohl sie genau wissen, was sie in diesem Moment sagen wollen. Die meisten Betroffenen entwickeln unbewusst Strategien, um solche Symptome zu kontrollieren. Psychische Reaktionen wie: Sprechangst, Wut oder Trauer und Hilflosigkeit können hinzukommen, wodurch die Lebensqualität stark beeinträchtigt sein kann, selbst wenn die Kernsymptomatik nur gering ist. Ein schnelles und frühzeitiges Handeln ist hier wichtig.

Poltern

Beim Poltern ist die Verständlichkeit des Gesprochenen, durch eine phasenweise überhöhte Sprechgeschwindigkeit mit Auslassungen und Verschmelzungen von Lauten, Silben oder Wörtern beeinträchtigt. Es treten viele Satzabbrüche, Umformulierungen und Floskeln sowie stotterähnliche Redeunflüssigkeiten auf, wodurch der Inhalt des Gesprochenen schwer vermittelt werden kann. Polternde Menschen können oft das eigene Sprechen schlecht beobachten – die Störung ist ihnen häufig nicht oder nur ansatzweise bewusst.

Andere Störungen bei Erwachsenen.

Veröffentlicht in Allgemein